Archiv für den Monat: März 2014

Kommunalwahl 2014 in der Vestestadt Coburg

Im März 2014 fanden die Kommunalwahlen statt, bei denen unter anderem ein neuer OB erwählt wurde. Seit 1990 war Norbert Kastner von den Sozialdemokraten Oberbürgermeisters der Vestestadt Coburg. Bei seinem Amtsantritt war er seinerzeit der jüngste OB in Deutschland. Bei den Kommunalwahlen in diesem Jahr schickten die Sozialdemokraten mit einhundert Prozent Zuspruch der SPD-Mitglieder von Coburg Norbert Tessmer als ihren Kandidaten für das Amt des OB an den Start. Zusammenfassend ließen sich Anwärter von 7 Parteien für das Amt des OB von Coburg aufstellen. Neben Norbert Tessmer für die SPD ließen sich ferner Dr. Birgit Weber für die Christlich Soziale Union, Christian Müller für die Christlich Sozialen Bürger, Martina Benzel-Weyh für Bündnis 90/Die GRÜNEN, Jürgen Heeb für die WPC, René Hähnlein für DIE LINKEN und Jens-Uwe Peter für die FDP aufstellen. Am 16. März 2014 wurde das Ergebnis dann ausgewertet. Über 51 Prozent der Coburger wählten Norbert Tessmer zum neuen OB von Coburg. Den zweiten Platz belegte Dr. Birgit Weber von der Christlich Soziale Union mit über 25 Prozent der Wählerstimmen. Die Christlich Sozialen Bürger landeten mit über 9 % der Wahlstimmen auf dem 3. Platz. Martina Benzel-Weyh konnte die Bündnis 90/Die GRÜNEN auf den 4. Platz führen. Mit 4 % der Wählerstimmen erreichte Jürgen Heeb den 5. Platz für die Wählergemeinschaft Pro Coburg e.V.. René Hähnlein, welcher sich für die LINKEN aufstellen ließ, kam auf den sechsten Platz mit über 2 % der Wahlstimmen und Jens-Uwe Peter erreichte mit nur 1 Prozent der Wählerstimmen den siebten Platz für die FDP. Die Verteilung der Sitze im Stadtrat gliedert sich folgenderweise auf: Sozialdemokraten 14 Sitze, Union zehn Sitze, Bündnis 90/Die GRÜNEN 4 Sitze, CSB 4 Sitze, WPC 3 Sitze, die JC 2 Sitze, Freie Demokratische Partei 1 Sitz, DIE LINKEN 1 Sitz, ÖDP 1 Sitz.

OB14